Die Storie:

Es war einmal vor Millionen von Jahren, als Drachen die Welt bevölkerten: Sie konnten fliegen, Feuer spucken und auch sprechen. Mit der Wärme ihres Feuers verteidigten sie alles Leben gegen die tödliche Erstarrung durch die Kälte. Doch es kam die Zeit, da drohte die ewige Stille des Eises alles Lebendige zu vernichten. In jenen Tagen setzt TYRION, der alte Drachenvater, alle Hoffnung auf seinen Sohn TABALUGA, den letzten Bewahrer des Feuers. Als sorgender Vater stellt er dem kleinen Drachen den MAGIER als weisen beschützenden Ratgeber zur Seite. Früh schon muß TABALUGA erfahren, mit welcher eiskalter Entschlossenheit ARKTOS, der Herrscher im Reich der Kälte, seine Macht auszudehnen versucht. TABALUGA weiß: Nur wenn es ihm gelingt, das wahre Feuer zu finden, kann er ARKTOS aufhalten. Auf seiner Suche erlebt er die Schönheit des Mondlichtes, die temperamentvolle Lebensfreude der BIENEN und neugierig unterliegt er der Verlockung des KRATERMANNES. Mit viel Mut und Unschuld überrascht er die SCHWARZE SPINNE, in der TABALUGA die schmerzliche Erinnerung an ein verlorengegangenes Gefühl weckt.
ARKTOS, beunruhigt von TABALUGAS Existenz, faßt einen Plan, ihn für immer auszuschalten. Er erschafft ein wunderschönes Wesen aus Eis - die bezaubernde LILLI. Ihrem Bann soll TABALUGA erliegen. Zunächst scheint sein Plan aufzugehen, denn TABALUGA kann den verhängnisvollen Reizen der schönen LILLI nicht widerstehen. Schon glaubt sich der Herrscher des Eises am Ziel, da erscheint TYRION, um seinen Sohn zu retten. Doch er muß seine Vaterliebe mit dem Leben bezahlen.
Der kleine Drache ist am Boden zerstört, und nur mit Mühe gelingt es dem MAGIER, ihn ein wenig zu trösten. Wird TABALUGA die Kraft finden, sich gegen ARKTOS zur Wehr zu setzen und um LILLI zu kämpfen?

Eine kurze Bewertung:

Das Märchen eines kleinen Drachens, der große Abenteuer bestehen muß und sich verliebt...
Manche kennen vielleicht die CDs von Peter Maffay, die sehr ausführlich die Abenteuer des kleinen Tabaluga schildern. Wer diese Musik kennt, weiß, was ihn erwartet. Die Stücke gehen von still (Ich fühl wie Du) bis fetzig (Bienenkönigin), die Tänzer reißen die Zuschauer in ihren Bann und die Hauptdarsteller verstehen es, das Publikum mit in die Geschichte einzubeziehen. Man fiebert mit Tabaluga mit und vergißt fast, dass alles nur ein Musical ist.
Was soll ich sagen? Es macht einfach Spaß und wird perfekt präsentiert. Das Stück gehört zu den "müßt ihr gesehen haben" Stücken.

Links:

 

 

Joomla Template - by Joomlage.com